Home Aktuelles Meldung

OFFENBACH: So entwickelt sich der Hafen weiter

06.02.2018

Der alte Offenbacher Ölhafen hat in den vergangenen Jahren einen drastischen Imagewandel vollzogen. In Sichtweite zur Frankfurter Skyline ist die Stadt jetzt ein begehrter Wohn- und Bürostandort - Der Hafen strahlt in die Stadt aus.

OPG und Investor werden die Inselspitze gemeinsam entwickeln. In Abstimmung mit der Kommune laufen die Bauantragsplanung und die Planung für den Inselpark parallel. Ende 2018 sollen erste Abbrucharbeiten beginnen und Altfundamente durch die OPG beseitigt werden. Gleichzeitig wird mit der Gestaltung des Dünenparks begonnen. Nach der Freiraumplanung des Überlinger Büros Ramboll Studio Dreiseitl wird das Gelände modelliert und werden erste Pflanzungen vorgenommen.

Insgesamt leitet die OPG in diesem Jahr eine „Grün-Offensive“ ein. Dazu zählt vor allem die „Festlandseite“ des Hafenbeckens. Eine Rasenfläche soll dort wie ein grünes Band den Promenadenweg zwischen Hafentreppe und EVO-Kohlelager begleiten.

Darüber hinaus wird der östliche, rund 2000 Quadratmeter große Teil des Gutsche-Parks angelegt. Zwischen dem Bauen Kran und dem Elisabeth-Selbert-Steg soll noch im Frühjahr ein in mehrere Felder unterteilter Spielplatz Kindern aller Altersgruppen viel Raum zum Rutschen, Klettern und Schaukeln, vor allem aber auch zum Spielen mit Wasser und Sand geben. Die Fertigstellung will die OPG mit einem Fest Anfang August feiern.

„Wie die angrenzende Hafenschule, wird auch der Gutsche-Park mit seinem Spielplatz ein wichtiges Bindeglied für die Menschen im Hafen wie im Nordend sein“, erklärt die zweite OPG-Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp. Ebenfalls in touristischer Hinsicht sei der unmittelbar am Mainradweg gelegene Park von Bedeutung.

In diesem Jahr geht es mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. Sichtbar dürfte das vor allem bei den Grünflächen werden. Annette Schroeder-Rupp von der im Hafen aktiven Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft (OPG) spricht von einer „Grün-Offensive“. So entsteht zwischen dem bekannten blauen Kran und dem Urban-Gardening-Projekt Hafengarten bis April ein mit Bäumen bestandener großer Spielplatz. Er wird in Bereiche für verschiedene Altersklassen eingeteilt und soll mit einem „Chill-out-Bereich“ und Liegeflächen auch Jugendliche und Erwachsene zum Verweilen einladen. Erste Vorarbeiten und womöglich schon Baumpflanzungen wird es in diesem Jahr auch an der Spitze der Hafen-Halbinsel geben, wo der „Dünenpark“ mit schräg abfallender Liegewiese und Sandstrand entsteht.

OPG und Investor werden die Inselspitze gemeinsam entwickeln. In Abstimmung mit der Kommune laufen die Bauantragsplanung und die Planung für den Inselpark parallel. Ende 2018 sollen erste Abbrucharbeiten beginnen und Altfundamente durch die OPG beseitigt werden. Gleichzeitig wird mit der Gestaltung des Dünenparks begonnen. Nach der Freiraumplanung des Überlinger Büros Ramboll Studio Dreiseitl wird das Gelände modelliert und werden erste Pflanzungen vorgenommen.

Insgesamt leitet die OPG in diesem Jahr eine „Grün-Offensive“ ein. Dazu zählt vor allem die „Festlandseite“ des Hafenbeckens. Eine Rasenfläche soll dort wie ein grünes Band den Promenadenweg zwischen Hafentreppe und EVO-Kohlelager begleiten.

Darüber hinaus wird der östliche, rund 2000 Quadratmeter große Teil des Gutsche-Parks angelegt. Zwischen dem Bauen Kran und dem Elisabeth-Selbert-Steg soll noch im Frühjahr ein in mehrere Felder unterteilter Spielplatz Kindern aller Altersgruppen viel Raum zum Rutschen, Klettern und Schaukeln, vor allem aber auch zum Spielen mit Wasser und Sand geben. Die Fertigstellung will die OPG mit einem Fest Anfang August feiern.

„Wie die angrenzende Hafenschule, wird auch der Gutsche-Park mit seinem Spielplatz ein wichtiges Bindeglied für die Menschen im Hafen wie im Nordend sein“, erklärt die zweite OPG-Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp. Ebenfalls in touristischer Hinsicht sei der unmittelbar am Mainradweg gelegene Park von Bedeutung.

OPG und Investor werden die Inselspitze gemeinsam entwickeln. In Abstimmung mit der Kommune laufen die Bauantragsplanung und die Planung für den Inselpark parallel. Ende 2018 sollen erste Abbrucharbeiten beginnen und Altfundamente durch die OPG beseitigt werden. Gleichzeitig wird mit der Gestaltung des Dünenparks begonnen. Nach der Freiraumplanung des Überlinger Büros Ramboll Studio Dreiseitl wird das Gelände modelliert und werden erste Pflanzungen vorgenommen.

Insgesamt leitet die OPG in diesem Jahr eine „Grün-Offensive“ ein. Dazu zählt vor allem die „Festlandseite“ des Hafenbeckens. Eine Rasenfläche soll dort wie ein grünes Band den Promenadenweg zwischen Hafentreppe und EVO-Kohlelager begleiten.

Darüber hinaus wird der östliche, rund 2000 Quadratmeter große Teil des Gutsche-Parks angelegt. Zwischen dem Bauen Kran und dem Elisabeth-Selbert-Steg soll noch im Frühjahr ein in mehrere Felder unterteilter Spielplatz Kindern aller Altersgruppen viel Raum zum Rutschen, Klettern und Schaukeln, vor allem aber auch zum Spielen mit Wasser und Sand geben. Die Fertigstellung will die OPG mit einem Fest Anfang August feiern.

„Wie die angrenzende Hafenschule, wird auch der Gutsche-Park mit seinem Spielplatz ein wichtiges Bindeglied für die Menschen im Hafen wie im Nordend sein“, erklärt die zweite OPG-Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp. Ebenfalls in touristischer Hinsicht sei der unmittelbar am Mainradweg gelegene Park von Bedeutung.

Ebenfalls die Verkehrsinfrastruktur wird in diesem Jahr weiter ausgebaut. Das betrifft vor allem die neu angelegte Hafenallee und den parallel verlaufenden Nordring. Diese ehemalige Hauptverkehrsachse wird 2018 und 2019 zur Anliegerstraße zurückgebaut und von der Hafenallee durch einen Baumstreifen abgeschirmt. Damit, so OPG-Geschäftsführerin Daniela Matha, würden die Anwohnerinnen und Anwohner des Nordrings entlastet und vor ihren Häusern mehr Aufenthaltsqualität geschaffen.

 

Lesen Sie dazu weiterhin, welche Artikel zum Thema erschienen sind:

http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/offenbach/hafenviertel-in-offenbach-das-neue-quartier-am-main-waechst-a-1438523

http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/offenbach/offenbacher-hafen-zukunft-der-hochbeete-noch-unklar-a-1438760

https://www.focus.de/regional/hessen/offenbach-am-main-stadt-offenbach-am-main-lofthaus-molenpark-ahoi-architekten-werber-und-entwickler-investieren-in-buerogebaeude_id_8398112.html

https://www.op-online.de/offenbach/schneider-weist-grundsaetzliche-kritik-verlaengerten-kita-oeffnungszeiten-offenbach-zurueck-9578194.html

https://www.focus.de/regional/hessen/offenbach-am-main-stadt-offenbach-am-main-diskussion-um-mangel-an-erzieherinnen-und-erzieher-stadt-haelt-am-ziel-bedarfsgerechter-angebote-in-kitas-fest_id_8398114.html

https://merkurist.de/frankfurt/neues-quartier-so-entwickelt-sich-der-hafen-offenbach-2018-weiter_3z6

Zurück